Massimo Gerardi Konzept und Choreographie

Massimo hatte Engagements als Solotänzer am Staatstheater Nürnberg, Theater Dortmund und Landestheater Linz. Er tanzte unter anderem in Choreographien von Birgit Cullberg, William Forsythe, Rui Horta, Amanda Miller und Jacopo Godani.

Als Gastchoreograph entwarf er Stücke am Theater Kiel, Staatstheater Oldenburg, Odeon Theater Bukarest, Stadttheater Gießen, Theater Aachen, Theater Bielefeld und an den Landesbühnen Sachsen. Seine Choreographien wurden bei Wettbewerben in Hannover, Düsseldorf, Treviso und Florenz ausgezeichnet und er gewann zweimal den Tanztheaterpreis der Stadt Köln.

Als Dozent für Ballett und Zeitgenössischen Tanz wirkte er an verschiedenen professionellen Tanzkompanien und Tanzhochschulen. Von 2006 bis 2012 war er Co-Leiter des Theaterkollektivs "movingtheatre.de/Tanz" in Köln. Von 2009 bis 2011 war er Dozent für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und 2012-2013 an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Heute arbeitet er als freischaffender Choreograph unter seinem Label "Substanz" sowie als Gastdozent bei der Nationalen Tanzuniversität Seoul/Korea und bei Accademia dell'Arte Arezzo/Italien.